Speicher für Warmwasser und Heizung

 

Die Wärmespeicher spielen bei fast jedem Heizungssystem und jeder Warmwasseraufbereitung eine wesentliche Rolle.  Entscheidend sind sie für alle Anlagen, die erneuerbare Energien verwerten. Sie sorgen dafür, dass die Energie dann gespeichert wird, wenn sie vorhanden ist und dann genutzt werden kann, wenn man sie braucht. Mit einer guten Isolation kann das Maximum aus der gespeicherten Energie herausgeholt werden.
Eine Solaranlage stellt ihre Energie tagsüber bereit. Die Energienachfrage ist aber am Morgen oder am Abend oder auch spät in der Nacht am grössten. Ohne Speichermöglichkeit ginge diese Energie verloren.
 
Die Anlagen zur Warmwasseraufbereitung verfügen immer über einen Warmwasservorrat oder über eine Wärmereserve. Das aus einem einfachen Grund: In einer gut isolierten Villa braucht es für die augenblickliche Bereitstellung von Warmwasser für eine einzelne Dusche eine installierte Leistung von mindestens 15 kW und für die Beheizung des ganzen Gebäudes braucht es höchstens 6 bis 7 kW. Der Energievorrat senkt also deutlich die für die Warmwasserproduktion notwendige installierte Leistung.
 
Wir bieten zwei Arten Wärmespeicher an:
  • Boiler und Heizungsspeicher in denen die Wärme dankt der Temperaturerhöhung des Wassers gespeichert wird. Bei dieser Art von Energiereserven wird von „sensibler Wärme“ geredet, weil deren Temperatur veränderlich ist. Sie findet sich bei fast allen Systemen, die Energie Solaire SA anbietet.
  • Spezielle Speicher, in denen die Wärme gespeichert wird, indem Eis zum Schmelzen gebracht wird und wo beim Gefrieren des Wassers Energie entnommen wird. Diese Reserven gelten als „latente Wärme „ denn sie arbeiten mit Temperaturen, die in den verschiedenen Phasen (Wechsel vom flüssigen in den festen Zustand und umgekehrt)  konstant bleibt. Diese Art Speicher wird im System IceSol benutzt.